Eingangshalle (hpw-main.bplaced.net/wbblite/index.php)
- Sechster Stock (hpw-main.bplaced.net/wbblite/board.php?boardid=27)
-- Off-Topic: Plauderecke (hpw-main.bplaced.net/wbblite/board.php?boardid=28)
--- Frage (hpw-main.bplaced.net/wbblite/threadid.php?threadid=30)


Geschrieben von Patrick Lakewood am 21.01.2017 um 11:18:

Also ich möchte jetzt nicht zu sehr ins philosophische gehen aber...

wir sollten den stress nicht so vollkommen negativ ansehen denn


beruflich betrachtet sehne ich stress herbei, denn dann gehe ich in den "Flow" über

Kurze Erklärung:
Bin in der Gastronomie - höhere position aber, wenn ich extrem viel zu tun habe und die hütte brennt bin ich im flow, da geht die arbeit wie von selbst von der hand, die gäste sind immer topzufrieden, alles läuft wie am schnürchen....
Ohne stress geht immer irgendwas schief....

privat ist es natürlich stressfrei viel besser

aber da wäre die stressigste zeit....wochenende in den größten einkaufszentren (egal zu welcher jahreszeit), wenn es wer kennt shopping city süd in wien
samstags - 1 std parkplatz suchen, obwohl da über10.000 plätze sind und etwa. 600 shops...und dennoch gedrängel auf den meterbreiten gängen... unglücklich unglücklich unglücklich unglücklich

__________________

Nicht unsere Fähigkeiten entscheiden wer wir sind sondern die Entscheidungen die wir fällen
------------------------------------------------------------------------------------------------
Schon bald müssen wir uns entscheiden. Zwischen dem richtigen Weg und dem leichten


Geschrieben von Kayleigh am 21.01.2017 um 12:58:

Da ich von Natur aus eher der ruhigere Mensch bin, der alles in ruhe erledigt habe ich selten stressige Momente.

Spontan fallen mir grade nur Klausuren ein, in denen aufgrund des Zeitdrucks bei mir etwas Stress durch kommt.
Ansonsten bin ich sowohl auf Arbeit (Frühere Sanni, jetzt Auszubildende Gesundheits- und Krankenpflegerin) ruhig, da sich Stress auf die Patienten abfärben würde und das alles andere als gut ist.
In meinen Minijobs bin ich auch in der Gastronomie, einmal als Büffetkraft und einmal als Kelnerin aktiv, jedoch lässt sich dort alles mit innerlicher Ruhe und schnellem Schritt auch ohne Stress erledigen. Das wirklich wichtie ist ja, dass man das lächeln niemals verliert und ein falsches lächeln bei Stress merkt man einem an.

Ich schaue oftmals schon länger vorraus, die Weihnachtsgeschenke habe ich zum Beispiel schon lange bevor die Anderen los gehen (oder bestelle sie mir einfach über das Internet). Und aufgrund meiner Arbeitszeiten bin ich auch etwas anders aktiv als die meißten Menschen und habe dadurch z.B. beim Parkplatz suchen nur selten Probleme.

__________________

Never Surrender

Powered by: Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH